Gereon


Aus dem Griechischen: der Greis. Der heilige Gereon war ein Offizier in der „Thebäischen Legion“. Gereon wurde bei einer Schlacht auf einem Feld bei Köln mit seinem Gefolge enthauptet, weil er sich zu Christus bekannte. Dieser Ort wurde aufgrund seines Märtyrertods ( vom lat.: ad martyres) Mechtern genannt. Sechs Kirchen in Köln tragen das Patronat des heiligen Gereon. Eine Kirche im heutigen Stadtteil Köln-Ehrenfeld heißt St. Mechtern. Sie steht auf dem Platz auf dem der heilige Gereon mit seiner Gefolgschaft das Märtyrium erlitten haben sollen. Gereon ist bis heute in Köln ein beliebter Name für Jungen und hat eindeutig einen Bezug zum Rheinland und insbesondere zur Domstadt.

Deine Frage / Meinung zum Vornamen » Gereon